Kanadischer Ahornsirup

Das flüssige Gold Kanadas

Kanadischer Ahornsirup

Das "sugaring off", wie das Einkochen des Ahornsaftes genannt wird, ist in Zentral- und Ostkanada ein alljährliches Frühlingsritual. Wenn zum Ende des Winters auf kalte, frostige Nächte sonnige Tage folgen, dann beginnt in den kanadischen Zuckerahornbäumen der Saft aufzusteigen, und der Ahornsirup kündigt sich an.

Die Ureinwohner Nordamerikas haben als Erste den bernsteinfarbenen Schatz der Wälder entdeckt. Mit Tomahawks hackten sie Einkerbungen in die Bäume und fingen den klaren Saft in Eimern aus Birkenrinde auf. Sie tranken die süße Flüssigkeit, verwendeten sie aber auch zum Kochen. Sie gaben die Entdeckung an die frühen Siedler und Pelzhändler weiter, die mit Hilfe von Pferden den Saft sammelten und dann Stunden damit zubrachten, ihn über offenen Feuerstellen einzukochen.

Der Einsatz moderner Technik hat bewirkt, dass heutzutage effiziente Herstellungsmethoden angewendet und hohe Anforderungen gestellt werden, die ein Produkt von erstklassiger Qualität gewährleisten, das die Erwartungen der Verbraucher erfüllt. Eines jedoch hat sich nicht geändert: Kanadas saubere, naturbelassene Umwelt hat weiterhin einen nachhaltigen Einfluss auf das Endprodukt, wo sich Unterschiede in der Bodenbeschaffenheit und Klimaschwankungen in Geschmack und Farbe des Sirups niederschlagen.

Kanadas Ahornsirup, unverfälscht und natürlich, ist auch vielseitig einsetzbar und findet in mancherlei Gerichten Anwendung: Tröpfeln Sie ihn zum Frühstück auf Jogurt, nehmen Sie ihn als Zutat zu Ihrer Lieblingssoße für Salat, verwenden Sie ihn als Marinade, oder reichen Sie ihn zu einem köstlichen Dessert.